Prof. Dr. Alexander Honold, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

 

Forschungsschwerpunkte

Semantik der Landschaft und Kulturgeschichte des Wassers, Kolonialismus, Alterität, Reise
Projekte: „Literaturatlas Oberrhein: Lexikalisch-topographische Stichworte zu AutorInnen, Institutionen, Medien, Verlagen etc. in der trinationalen Oberrheinregion seit dem Humanismus“ (Zusammenarbeit mit der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe und weiteren Institutionen in Freiburg und Straßburg), „Ströme und Nationalkörper im 19. Jahrhundert. Europäische Mythen-Räume als Elementar-Konfigurationen von Wasser und Land“.

Ausgewählte Publikationen

  • Ch. Hamann/A. Honold, Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges (Berlin: Wagenbach, 2011)
  • A. Honold (Hrsg. mit Klaus R. Scherpe), Mit Deutschland um die Welt. Eine Kulturgeschichte des Fremden in der Kolonialzeit (Stuttgart: Metzler 2004).
  • A. Honold (Hrsg. mit Klaus R. Scherpe), Das Fremde. Reiseerfahrungen, Schreibformen und kulturelles Wissen (Bern, Berlin: Peter Lang 2000).
  • A. Honold et al. (Hrsg.), „Tropische Tropen – Exotismus“, kultuRRevolution 32/33 (1995).
  • A. Honold, „Ströme, Züge, Richtungen: Wandern und Wanderungen bei Hölderlin“, in: Hartmut Böhme (Hrsg.), Topographien der Literatur (Stuttgart: Metzler 2005), 433-55.
  • A. Honold, „Pfadfinder. Zur Kolonialisierung des geographischen Raumes“, in: Alexander C.T. Geppert et al (Hrsg.), Raum und Kommunikation im 19. und 20. Jahrhundert (Bielefeld: Transcript 2005), 137-56.
  • A. Honold, „Raum ohne Volk. Zur Imaginationsgeschichte der kolonialen Geographie“, in: M. Dabag et al. (Hrsg.), Kolonialismus, Kolonialdiskurs und Genozid (München: Fink 2004), 95-110.
  • A. Honold, „Die Insel als Ausnahme und Normalzustand. Defoes Robinson Crusoe: ein Lehrstück proto-normalistischer Überlebenskunst?“ in: U. Gerhard et al. (Hrsg.), (Nicht) normale Fahrten: Faszination eines modernen Narrationstyps (Heidelberg 2003), 133-46.
  • A. Honold, „Afrikanisches Viertel. Straßennamen als kolonialer Gedächtnisraum“, in: Birthe Kundrus (Hrsg.), Phantasiereiche. Zur Kulturgeschichte des deutschen Kolonialismus (Frankfurt, New York: Campus 2003), 305-21.
  • A. Honold, „Flüsse, Berge, Eisenbahnen: Szenarien geographischer Bemächtigung“, in: A. Honold und Klaus R. Scherpe (Hrsg.), Reiseerfahrungen, Schreibformen und kulturelles Wissen, Beiheft 2 der Zeitschrift für Germanistik (2000), 149-74.
  • A. Honold, „Hölderlins Orientierung. Poetische Markierungen eines kulturgeographischen Richtungssinns“, in: A. Honold und M. Köppen (Hrsg.), „Die Andere Stimme“. Das Fremde in der Kultur der Moderne (Köln et al.: Böhlau 1999), 99-121.